Bezüge: Allgemeine Hinweise

Aktualisierung: 20.02.2020

Seitenanfang

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM)

Das Landesamt für Finanzen nimmt seit 01.01.2013 am ELStAM-Verfahren teil.

Das Externer Link öffnet sich in neuem Fenster: Landesamt für Steuern (externer Link) hat nähere Externer Link öffnet sich in neuem Fenster: Informationen zum Lohnsteuerabzug (externer Link) veröffentlicht.

In den Jahren 2012 und 2013 wurden folgende Beiblätter zusammen mit den Bezügemitteilungen versandt:

TitelDownloadStand
Beiblatt I - Allgemeine Informationen 08.11.2012
Beiblatt II - Verfahrensstart 17.01.2013
Beiblatt III - Abweichungen in den ELStAM 17.01.2013

Wichtiger Hinweis zur Berücksichtigung von geänderten elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen bei der Bezügeabrechnung:

Das Landesamt für Finanzen hat die von der Steuerverwaltung automatisiert übermittelten Lohnsteuerabzugsmerkmale anzuwenden (§39e Abs. 5 Einkommensteuergesetz). Sollten die auf der Bezügemitteilung ausgewiesenen Lohnsteuerabzugsmerkmale (z.B. Steuerklasse, Freibeträge) aus Ihrer Sicht nicht zutreffend sein, prüfen Sie bitte, ob Sie diesbezüglich einen Antrag (z. B. Antrag auf Lohnsteuerermäßigung) beim zuständigen Wohnsitzfinanzamt gestellt haben und holen diesen ggf. nach. Die Anträge stehen im Internet unter Externer Link öffnet sich in neuem Fenster: www.finanzamt.bayern.de (externer Link) zum Download zur Verfügung.

Änderungen der Lohnsteuerabzugsmerkmale können gegebenenfalls noch nicht bei der Bezügeabrechnung des nächsten Monats berücksichtigt werden. Sobald dem Landesamt für Finanzen die geänderten Lohnsteuerabzugsmerkmale vorliegen, kann eine Korrektur des Lohnsteuerabzugs erfolgen.

Seitenanfang

Steuerklassenwahl

TitelDownloadStand
Merkblatt zur Steuerklassenwahl für das Jahr 2020 20.11.2019

Seitenanfang

Änderung bei Versicherungsfreiheit in gesetzlicher Krankenversicherung ab 2011

Ein Wechsel abhängig Beschäftigter in die private Krankenversicherung ist ab dem Jahreswechsel 2010/2011 wieder möglich, wenn das Einkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze in einem Jahr - statt wie bisher in drei Jahren - überschreitet. Berufsanfänger mit einem Gehalt oberhalb dieser Grenze können direkt zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung wählen.

Weitere Informationen zum Gesetz zur nachhaltigen und sozial ausgewogenen Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Finanzierungsgesetz – GKV-FinG), das insoweit die bisherige Regelung in Art. 6 SGB V ändert, finden Sie auf den Internetseiten des Externer Link öffnet sich in neuem Fenster: Internetseiten des Bundesgesundheitsministeriums (externer Link).